Gesang
Logo Hamziyya Chants

Die Dichtergärten in der Welt des Islam sind ebenso zahlreich wie unbekannt. Annemarie Schimmel

IN DEN DICHTERGÄRTEN DER WELT DES ISLAM

Früher und heute - die Künstler, die in den Dichtergärten der Welt des Islam Blumen pflanzen, sind etliche. Übersetzer, Dichter, Sprachgelehrte, Texter - sie bereichern die islamische Geisteswelt und wandern auf dem ästhetischen Weg des islamischen Glaubens und in den poetischen und gesanglichen Dichtergärten der Welt des Islam umher. Der Islam hat eine tief verankerte geistreiche Tradition, nicht zuletzt sind hier die verschiedenen Rezitationsarten des heiligen Korans zu erwähnen. Außerdem existiert in den islamischen Wissenschaften eine im Zentrum stehende ästhetische Komponente. Lehrgedichte, die meistens mit einer Melodie auswendiggelernt werden, sind in den islamischen Wissenschaften besondere Grundlagenwerke, die kurze und inhaltsreiche Texte darstellen und ein Schlüssel für das Verstehen sind, denn ein Gedicht ist viel effizienter auswendig zu lernen, als ein Text in Prosa, aber auch das Schönmachen steckt dahinter, nämlich das Lernen der Religion schönzumachen und demzufolge schöne Texte und Gedichte zu kreieren. Im Endeffekt wird dadurch nichts Anderes getan, als Gottes Einheit zu preisen, auf schönste Art und Weise eben.

 

Hinzukommt natürlich der Aspekt der Dichtkunst, die bei den Arabern schon in vorislamischer Zeit von großer Bedeutung war, denn sie pflegten es sich stets im Dichten zu überbieten und hatten zu jener Zeit großen Einfluss und auch Macht, wodurch sie oft über das Wohl ganzer Stämme entscheiden konnten. Einer dieser berühmten Dichter war Labid ibn Rabi’a ibn Malik, über den der Prophet Muhammad, Frieden und Segen seien mit ihm, folgendes sagte: „Wahrlich, das wahrste Wort, das je ein Dichter gesprochen hat, sind die Worte Labids/Der Höhepunkt der Dichtkunst der Araber sind die Worte Labids: ‚Doch nichtig sind alle Dinge außer Allah‘!"

 

Nicht zuletzt sollte der Dichter des Propheten Muhammad, Frieden und Segen seien mit ihm, Hassan ibn Thabit genannt werden, für den der Prophet in der Moschee ein Podest errichten ließ, auf dem dieser stand und den Propheten mit seinen Gedichten rühmte und verteidigte. Hassan ibn Thabits Verse werden heute noch gesungen: z. B. das aktuelle Intro in Qamarun von Mostafa Atef.

 

Dr. Timothy Winter, britischer Islamwissenschaftler, sagt:

 

"Überall haben Muslime die Musik als Medium benutzt, um ihre Freude in ihrem Glauben auszudrücken, sodass die Musik zu den am stärksten kultiviertesten aller islamischen Künste wurde: die heiligen Klänge von Java, Marokko, Usbekistan, der Swahili-Küste und dem muslimischen Balkan. Vielleicht ist es in der Musik, mehr als in jeder anderen kulturellen Form, dass der Islam seinen Universalismus und das Feiern der kulturellen Unterschiede ausdrückt."1

 

1 Aus: Muslim Songs of the British Isels. The Quilliam Press, 2005. S. 3.

El-Raudha Ensemble:

FÜR ISLAMISCHEN GESANG UND MYSTISCHEN KLANG

Hamza Hamouda, Jonas Demerdash, Jusof Ghaffar, Hysen Arapi, Omar Rajab und Mohamed Haddad sind Studenten für Lehramt, Krankenhausmanagement, islamische Theologie, Lebensmitteltechnologie und Elektrotechnik an der Uni und Hochschule Osnabrück. Sie gründeten die kleine Gesangs- und Trommelgruppe, um gemeinsam interreligiösen Dialog zu machen. Die islamisch mystischen Lieder kommen aus verschiedenen Kulturen und Nationen von unterschiedlichen Komponisten und Autoren. Ihre Texte erzählen von Gottesliebe, vom Propheten Mohammad und von Jesus, der im Islam als Prophet gilt. Mehr dazu: Klick

 

D E T A I L S: www.madrasah.de/aesthetik

Y O U T U B E: Youtube.com/El-Rhaudha

E-M A I L: paradiesgarten.gesang@gmail.de

Islamisches Preislied über Maria und Jesus:

EL-RHAUDA ENSEMBLE

Geehrt ist Jesus, Marias Sohn

gepriesen sei der Eine (Gott),

der ihn (Jesus) formte

im Mutterleib seiner Mutter,

eine Jungfrau.

Al Firdaus Ensemble:

EIN KONZERTABEND IN BERLIN

Thank you Al Firdaus Ensemble! It was a pleasure for us. You enriched many hearts!

 

Das Al Firdaus Ensemble, ansässig in Granada (2012 vom englischen Violinisten und Sänger Ali Keeler gegründet), war am 29. September 2018 zu einem Konzertabend zum ersten mal in Berlin!

 

Der Klang ihrer Musik ist eine Kombination aus unterschiedlichen Musikstilen, wie westlich klassische Klänge, keltische Musik und dem Flamenco sowie neuen Arrangements zahlreicher Stücke aus der traditionell islamischen Sufi-Musik, die arabischen, andalusischen und türkischen Quellen entspringen.

 

Das Publikum war mehr als angetan und der Abend war auch für das Ensemble eine große Freude!

 

Herzlichen Dank an ALLE Beteiligten!

 

Veranstalter:

Robert Bosch Stiftung

i,Slam

Refugio Berlin

Hamziyya Chants

 

D E T A I L S: www.alfirdaus-ensemble.en

F A C E B O O K: Facebook.com/Al Firdaus Ensemble

Y O U T U B E: Youtube.com/Al Firdaus Ensemble

HAMZIYYA CHANTS

Gedichte und Lieder

 

Die Dichtergärten in der Welt des Islam

sind ebenso zahlreich wie unbekannt.

Logo Hamziyya Chants

© Copyright Hamziyya Chants 2018. All Rights Reserved.